Bildvortrag: Inselhüpfen auf den Kanaren

Am 3. November um 19.30 Uhr findet bei uns im Weezer Wellenbrecher ein Bildvortrag statt. Anmeldung dazu bitte telefonisch bei der VHS in Goch unter: 02823 6060.

Inselhüpfen auf den Kanaren: Gut organisiert mit Flug, Schiff und Bus lernt man beim Inselhüpfen die schönsten Seiten der Kanaren auf einer einzigen Reise kennen. Die westlich von Afrika gelegene Inselgruppe fasziniert durch ihren vulkanischen Ursprung und die daraus entstandene einzigartige Landschaft mit reicher Tier- und Pflanzenwelt. Auf Rundfahrten über die Inseln gewinnt man einen Einblick in deren großartige Natur und erkundet ihre Sehenswürdigkeiten. Doch erst durch die Wanderungen zu traumhaften Stränden und in die ursprüngliche Landschaft wird einem der Charme gänzlich bewusst. Die „Inseln des ewigen Frühlings“ bieten mit ganzjährig angenehmen Temperaturen beste Bedingungen für traumhafte Urlaubstage. Dennoch jede Insel hat ihren ganz individuellen Reiz. Verblüffend ist es, wie verschieden sie sind. Während Fuerteventura mit den schönsten, breitesten und längsten Sandstrände des Archipels fasziniert, findet man auf Lanzarote eine bizarre mondartige Lavalandschaft. Teneriffa, die größte der Kanaren, zeichnet sich durch landschaftliche Vielfalt aus. In der Inselmitte thront unübersehbar der Pico del Teide, mit 3.718 m der höchste Berg Spaniens. Gran Canaria bietet einen „Miniaturkontinent“ mit traumhaften feinsandigen Stränden, meterhohen Dünen im Süden und einem fast 2.000 m hohen Gebirgsmassiv in der Inselmitte. Die drei Kleinen – La Palma, La Gomera und El Hierro – gelten als die grünen „Wanderinseln“, denn hier regnen die Passatwolken über den Gebirgszügen ab. La Gomera ist zudem für die Aussteiger bekannt – Hippies, die in den 70ern in Valle Gran Rey Zuflucht suchten. Zum “Sundowner” kann man sie beim Trommelwirbel und Hexentanz erleben.